Suchen

Friedrich von Bodelschwingh-Grundschule

Atelier Homepage: Unsere Schule

Texte aus dem Atelier „Homepage“
Die Kinder aus dem Atelier „Homepage“ schreiben Texte über unsere Schule für die Homepage. Da viele Texte zusammen gekommen sind, sind sie hier sortiert:


Inhalt


- Texte über unsere Schule

Unsere Schule

Klassenräume der Schule

- Besonderheiten unserer Schule

Die Frühstückspause

Drinnenpause/Regenpause/Pause

Der Spielzeugdienst

Die Fußballregeln

Das Montagssingen

Unser Klassenrat

Das Kinderparlament

Die Zeiten

Ateliers

Die AGs in der Schule

Die Hausaufgaben

Klassenteams

- Texte über die Lerngruppen

Die Igelklasse

Die Eisbärklasse

Die Pinguin-Klasse

Chamäleon-Klasse

Die Chamäleon-Klasse

Die Tigerklasse

Die Erdmännchen-Klasse

- Texte über die OGS

Die OGS

- Interviews

Interview mit der Schulleiterin

- Texte über Aktivitäten

Das Lichterfest - Ankündigung

Das Lichterfest - Bericht

Mobis

Die Lesenacht

- Sonstige Texte von Bodelschwingh-Kindern

Von Rumänien nach hier

Die Adventszeit

Geige


- Texte über unsere Schule und ihren Unterricht –

Unsere Schule
In der Schule gibt es 7 Lerngruppen, die heißen: Chamäleons, Igel, Eisbären, Erdmännchen, Füchse, Pinguine und Tiger. Die Schule ist sehr groß. Da gibt es über 140 Kinder in der Schule.
Es gibt 7 Klassenräume und noch andere Räume wie das Kindercafé, das Aquarium, das Foyer, die Mensa und der OGS-Raum. Und die Tiger und die Erdmännchen haben auch Lernflure.

von Ben


Klassenräume der Schule
Was hat jeder Klassenraum? Tafel, Bänke vom Kreis, Tische und Stühle, Computer, Schränke, Bücher und Bücherregale, Mathe- und Deutschmaterialien, Hokkis, Pflanzen, Stereoanlage, Spiele, Regeln, Lehrer und Schüler, Drucker, eine Fundkiste, Waschbecken, Taschentücher, Klolisten, Briefumschläge und Hefte.

Von Jona aus der Igelklasse

- nach oben -



- Besonderheiten unserer Schule -

Die Frühstückspause
Die Frühstückspause fängt um 9:25 Uhr an und um 9:35 Uhr endet sie. Die Eisbärklasse hat die Regel, dass man entweder am Platz ruhig isst oder dass man sich in den Kreis setzt, wenn man leise quatschen und frühstücken will. Und es gibt auch Kakao, Vanillemilch, Milch, Erdbeermilch, aber es kriegen nur Kinder, die auch Kakao bestellt haben. Der Kakao kommt von Herr Mockenhaupt. Die Kinder trinken gesunde Sachen z. B. Wasser. Sie essen auch gesundes Brot, damit die Kinder sich gut ernähren können. Wer ein besonderes Brot mit hat, hat das „Brot des Tages“. Das ist zum Beispiel ein Körnerbrot mit Käse und Gurke oder Gemüse.

von Ersin

- nach oben -


Drinnenpause/Regenpause/Pause
In unserer Schule gibt es Drinnenpause. Das heißt die Kinder die in der Pause drinnen bleiben, dürfen nicht mehr raus gehen. Bei manchen Klassen gibt es eine Liste und die Kinder sollen den Lehrer oder die Lehrerin fragen, ob sie in der Pause drinnen bleiben können. Und wer keine Drinnenpause hat, der muss raus gehen und draußen kann man Fußball spielen und Fahrzeuge fahren. Wenn man ein Fahrzeug ausleihen möchte, dann muss man ihre oder seine Fahrzeugkarte geben. Beim Fußballspielen gibt es Regeln:

- montags ist Spaßfußball.
- dienstags ist Sportfußball.
- mittwochs Spaßfußball und
- donnerstags Sportfußball.
- freitags kein Fußball.

Die Mädchen dürfen auch beim Fußball mitspielen.
Bei unserer Schule gibt’s ein Klettergerüst und da kann man klettern rutschen und alles. Man kann auch fangenspielen oder verstecken. Es gibt auch Regeln:

-    Wenn man draußen ist, muss man eine Lehrerin oder Lehrer fragen, ob man rein darf und darf nicht ohne zu fragen rein gehen.

-    Dann gibt’s Grenzen. Die Kinder dürfen nicht über die Grenzen gehen. Während der Pause darf man nicht zur Straße und zum Parkplatz.

-    Es gibt auch eine Regenpause. Da müssen alle Kinder und Erwachsene drinnen bleiben! Weil es regnet draußen und die Lehrer/innen wollen nicht, dass die Kinder nass und krank werden.

von Khalimat

- nach oben -


Der Spielzeugdienst
Jeden Tag gibt es einen Spielzeugdienst. Jedes Kind hat eine Ausleihkarte. Jeden Monat hat eine Klasse diesen Dienst und es gibt auch Regeln dafür; ich möchte euch diese sagen:

- Nicht den Spielzeugdienst schlagen;
- Nicht den Spielzeugdienst beleidigen;
- Nicht einfach das Spielzeug wegnehmen;
- Nicht, wenn man keine Karte hat, ein Spielzeug ausleihen;
- Nicht, wenn man Spielzeugdienst ist, das Spielzeug wegnehmen.
- Nicht, wenn man ein Spielzeug, ausleiht, das einfach auf den Schulhof stehen lassen.
- Nicht, wenn man Spielzeugdienst hat, sagen: „Nein, ich mach nicht mehr.“
- Nicht, wenn man kein Spielzeugdienst hat, in die Garage gehen.

Und ich wollte euch noch sagen, wie die Garage aussieht. Ich beschreibe sie euch
Sie ist Weiß und groß steht neben einem großen Tannenbaum. Bei beiden Türen gibt es ein elektrisches Tor.

- nach oben -


Die Fußballregeln der Schule
In der Schule gibt es ganz viele Jungs und Mädchen, die Fußball spielen, und öfter gibt es auch Streit und es kommt zur Schlägerei.

Und ich möchte euch sagen, wie die Fußball-Regeln heißen:
- Nicht schlagen;
- Keine Schimpfwörter sagen;
- Nicht den Schiri beleidigen oder schlagen;
- Nicht übertreiben;
- Nicht, wenn man verloren hat, schlagen oder beleidigen;
- Nicht am Ende ein Kind abschießen, weil es ein Tor geschossen hat oder weil man verloren hat.

Es gibt diese Tage:
- montags ist Spaßfußball, da darf jeder mitspielen;
- dienstags ist Sportfußball, da muss ein Schiri bei sein;
- mittwochs ist Spaßfußball, jeder darf mitspielen;
- donnerstags ist Sportfußball, da muss ein Schiri bei sein;
- freitags ist kein Fußball.

Die Schiedsrichter
- montags gibt es keine;
- dienstags sind es Ali Reza, Vedu, Ridvan;
- mittwochs ist Spaßfußball;
- donnerstag sind es Wassim, Aleen, Ben-Luca;
- freitags sind es KEINE.

- nach oben -


Das Montagssingen
Alle Kinder und Erwachsenen von allen Klassen machen montags immer das Montagssingen.
Da singen wir 2 oder 3 Lieder und besprechen die wichtigsten Sachen, zum Beispiel, was die Kinder nicht machen sollen oder welche Fußballregeln es gibt.

montagssingen1
Und das sollen wir in unserer Klasse besprechen.

montagssingen2

Es gibt auch 2 Kinder, die haben ein Mikrofon und eine Liste, worauf steht, was die 2 Kinder sagen sollen. Dann gibt es noch Geburtstagskinder. Die sollen nach vorne kommen. Dann singen wir Happy Birthday! Als Letztes sagen die Kinder, also die Kinder mit Mikrofon, ob die 3er und 4er zum Schwimmen gehen.

von Khalimat

- nach oben -


Unser Klassenrat
In unserer Schule gibt es in jeder Klasse Klassenräte: Die Chamäleons, Erdmännchen, Füchse, Pinguine und Tiger machen den Klassenrat mittwochs, die Igel machen ihn dienstags und die Eisbären machen ihn montags. Der Klassenrat ist da, um Sachen in der Klasse zu klären. Es gibt auch Ämter: der Zeitwächter, der Beobachter, der Schreiber, der Präsident. Wenn wir das Protokoll vorlesen, dann lesen es die Kinder vor, die im Kinderparlament (Kipa) pa. Der Klassenrat ist der Ort, wo man was abstimmt oder sagt, was einen stört.
Ich möchte euch sagen, was die Ämter mit dem Klassenrat zu tun haben. Der Beobachter beobachtet die Kinder, ob die leise oder laut sind. Der Präsident sagt, was wir machen oder was wir nicht machen. Der Zeitwächter sagt, wie viele Minuten wir noch haben oder, ob wir aufhören müssen. Der Schreiber schreibt auf, was wir besprechen. Im Klassenrat bespricht man, was wir bei der Lesenacht machen oder andere Dinge.

von Ben-Luca

- nach oben -


Das Kinderparlament
Das Kinderparlament ist etwas, wo Kinder diskutieren, was für die Schule besser wäre und bestimmen Regeln, wie beim Fußballspielen, die Kicker-Regeln und sprechen über Feste.

Ablauf:

Einer ist Chef.
Ein oder zwei Kinder holen immer Zettel. worüber man reden könnte aus dem Briefkasten.
Einer schreibt immer alles auf.
Danach reden sie über die Themen von den Zetteln. Sie bestimmen also nicht selbst, worüber sie reden.

von Laith.

- nach oben -


Die Zeiten
Wir haben unterschiedliche Zeiten und manche Kinder haben deswegen länger Schule als andere Kinder.
Im Normalfall haben 1er und 2er vier Stunden außer mittwochs, da hat jeder fünf Stunden. Außerdem haben (verschiedenerweise) die 2er 5 Std. was nur montags, dienstags, donnerstags oder freitags der Fall ist. An den gleichen Tagen haben die 3er und 4er 6 Stunden. Ansonsten ist es wie bei den 1ern und 2ern.

- nach oben -


Ateliers
     atelier website

Ein Atelier ist so etwas wie ein Fach. Es ist für die dritte und die vierte Klasse. Es gibt viele verschiedene Ateliers. Am Ende bekommt man ein Rückmeldebogen, wo draufsteht, was man so gelernt hat und dann muss man ankreuzen. Die Ateliers im Moment sind bis Weihnachten.

- nach oben -


Die AGs in der Schule
Wir haben verschiedene AGs an der Schule, an denen man teilnehmen kann.
Diese AGs gibt es:

Für alle:
-    Schach-AG
-    Tanz-AG
-    Chor-AG

Nur für OGS:
-    Ballsport-AG
-    Kunst-AG
-    Fußball-AG
-    Back-AG
-    Holz-AG

Das waren alle AGs, die es an der Schule gibt.

- nach oben -


Die Hausaufgaben der Chamäleon-Klasse
Jeden Tag haben alle Klassen Hausaufgaben. Die Chamäleons haben montags bis donnerstags immer Mathe und dazu eine Aufgabe in Deutsch. Die Kinder vom 2.-4. Schuljahr haben dieselben Aufgaben. Die Kinder vom ersten Schuljahr haben eine andere Aufgabe.
Freitags haben wir hausaufgabenfrei!

- nach oben -


Klassenteams
Es gibt verschiedene Klassenteams. Die Erdmännchen, Füchse, Tiger und ein bisschen die Chamäleons sind ein Team. Und die Pinguine und Eisbären sind ein Team. Die Igel haben leider kein Klassenteam mehr.
Die Abkürzungen sind ErdFüTis. Aus Pinguinen und Eisbären werden die Pingbären. Die Klassenteams machen manche Sachen zusammen, zum Beispiel Sport, Schwimmen, Religion oder den Waldtag, Theater oder andere Ausflüge.

Die ErFüTis halten zusammen. Sie sind sportlich und oft laut. Manchmal auch leise.
Die Pingbären sind lustig, kuschelig und sportlich.
Die Igel sind ruhig.

von Tesnim und Elif

- nach oben -


- Texte über die Lerngruppen –

Die Igelklasse
Das Klassentier ist der Igel.
Die Lehrer und Lehrerinen der Klasse sind Herr Brühl, Frau Höfer, Frau Merkelbach, Herr Backhaus und die zwei I-Helferrinnen namens Silke und Simone.
Die 22 Kinder der Klasse sind Tom, Jona, Amelie, Lara, Madeleine, Can, Finn, Collin, Moritz, Elias, Naemy, Hamudi, Jasper, Jannes, Alexander, Romy, Lili, Emeliana, Houssam, Sumya, Alesia und Ella.
Die Besonderheit der Igelklasse ist: das ist eine gemütliche schöne Klasse.

von Jona aus der Igelklasse

- nach oben -


Die Eisbärklasse
Die Lehrerinnen sind Frau Pohl–Bonkat, Frau Engel und Frau Brinkmann. Die Kinder aus der Klasse heißen: Aleen, Souhaila, Leon, Leander, Taylan, Helin, Ronya, Noah, Josi, Malik, Salma, Solea, Wan, Rudi, Aleksandar, Yener, Mika, Jori, Elmin und Ersin. Die Besonderheit der Eisbärklasse ist, dass alle Kinder so sind, wie sie sein sollen. Sie sind fröhlich, gemütlich, manchmal laut, manchmal ganz leise, hilfsbereit und sportlich. Insgesamt sind es also 3 Lehrerinnen, 3 Schulbegleiterinnen und 20 Kinder.
Das Klassentier ist der Eisbär. Wir haben 4 Eisbär-Kuscheltiere: Konrad, Michi, Snow und Lars. In der Leseecke liegt noch ein riesengroßer Plüscheisbär wie ein Kopfkissen.
Am liebsten rechnen die Eisbärkinder. Besonders die Vierer! Wir machen auch immer die Rechtschreibwerkstatt und Forscherzeit.

Der Morgenkreis läuft immer so ab:
- Als erstes machen wir die Begrüßung,
- das Begrüßungs-Lied,
- Welchen Tag haben wir heute?
- Wie viel Uhr haben wir?
- Wer fehlt heute?
- Sternchenliste
- Was müssen alle Kinder wissen?
- Gibt es Post?
- Welche Hausaufgaben haben wir heute?
- Welche Aufgaben haben wir heute?
- und als letztes: Was arbeite ich jetzt?

Dann ist Arbeitszeit.
Wir haben jeden Morgen freie Lesezeit. Man kann sich irgendein Buch auswählen, es ist auch im Raum leise. Danach schreibt man ein Lesetagebuch-Eintrag.
von Ersin

 nach oben -


Die Pinguin-Klasse
Die Pinguine sind ein gutes Team und wir halten zusammen.
Unsere Lehrerinnen sind Frau Engel, Frau Pohl-Bonkat, Frau Hillnhütter und Frau Lütteke.
Wir haben noch Begleiterinnen für, die Kinder die Hilfe brauchen.
Sie heißen Frau Krebs, Frau Fries, Frau Sundermann. Wir sind 20 Kinder. Wir haben auch Klassen-Tiere. Sie heißen Pingie und Flipper‚ Pepe‚ Ibrahimovic und Perry.

von Elvira

- nach oben -


Chamäleon-Klasse
Die Chamäleon-Klasse ist eine leise Klasse. Es sind 19 Kinder, 9 Mädchen und 10 Jungs. Die Mädchen sind Khalimat, Alice, Linda, Jana, Hanna, Annika, Betül, Mara und Livia. Und die Jungs heißen Alireza, Yilmaz, Younes, Manuel, Mohammed, Adam, Phillip, Ben, Paul und Vedu. Und die Lehrer/innen heißen Melina Heimel und Axel Backhaus. Es gibt auch Streit mit vielen Yungs und von manchen Mädchen! Bei der Chamäleon-Klasse gibt es eine Lesenacht und eine Mobis-Fahrt, so wie bei anderen Klassen auch. Das Klassentier heißt Konrad er ist sehr kuschelig und im Klassenrat müssen die Kinder den Konrad verteilen. Die Chamäleon-Klasse ist neben der Igel-Klasse. Und so ist unsere Chamäleon-Klasse.

von Khalimat

- nach oben -


Die Chamäleon-Klasse
In der Chamäleon-Klasse gibt es 19 Kinder. Es gibt zwei Einser, sechs Zweier, drei Dreier und fünf Vierer. Die Kinder heißen: Ali Reza, Younes, Hanna, Annika, Linda, Yilmaz , Khalimat, Alice, Mara, Jana, Adam, Mohammed, Betül, Phillip, Manuel, Vedu, Livia, Paul und Ben. Das Klassen-Tier ist ein Plüschchamäleon, es heißt Konrad. Unsere Lehrer heißen: Melina Heimel und Axel Backhaus.
Die Chamäleon-Klasse macht gerne Spielzeit, Sportunterricht und geht gerne raus.

von Ben-Luca

- nach oben -


Die Tigerklasse
In der Tigerklasse lernen 22 Kinder und 2 Lehrerinnen und 2 Klassentiere.
Zusammen arbeiten wir an Projekten und verschiedenen Themen.
Unsere Klassentiere heißen Tina und Toni, das sind Plüschtiger. Und unsere Lehrerinnen heißen Frau Roskamm und Frau Wilmeroth.
Und unsere Kinder heißen Liana, Lilli, Lina, Selma, Zöhre, Julian, Rohan, Kim, Aylin, Havva, Maya, Katinka, Aarib, Katharina, Eray, Nico, Malak, Naz, Sean, Romy, Berrin und Ismail.
Insgesamt sind es 26 „Personen“. Und wir lieben Musik.

- nach oben -


Die Erdmännchen-Klasse
Wir sind eine gemischte Klasse. Wir können leise sein, wir können aber auch laut sein. Wir haben 24 Kinder und sprechen auch viele Sprachen. Wir kommen aus 8 verschiedenen Ländern. Außerdem können ein paar Kinder noch nicht richtig Deutsch und andere Kinder aus den gleichen Ländern helfen ihnen. Unsere Klassentiere heißen: Egon, Egonlinchen und Klaus. Unsere Klassenlehrerinnen heißen: Frau Knorre und Frau Kickstein.

von Laith

- nach oben -


- Texte über die OGS –

Die OGS
Die OGS ist eine Betreuung, die zum Beispiel für Kinder ist, wo die Eltern ganz lange arbeiten.
Ich möchte euch sagen, wie die Mitarbeiter/innen der OGS heißen: Frau Reichwald, Frau Schneider, Leon, Ina, Esra, Esta, Tatiana, Markus, Mehmet, Max, Nabil, Frau Stella, Lea. In der OGS kann man spielen, malen, rausgehen, Hausaufgaben machen und essen. Und es gibt auch AGs.
Wir haben feste Regeln. Man muss sich anmelden und fragen, wenn man rausgehen will.

- nach oben -


- Interviews –

Interview mit der Schulleiterin

J:     Macht ihr Beruf Spaß?
FG:     Ja, jeden Tag.

J:     Waren Sie mal Lehrerin?
FG:     10 Jahre in der Igelklasse, jetzt im Moment nur noch im Atelier.

J:     Was machen Sie den ganzen Tag?
FG:     Ich gucke alle 45 Minuten nach den Toiletten, aber das ist eigentlich keine Aufgabe der Schulleitung.
Ich stelle Anträge, damit wir Bücherregale oder Bücher und Tische und Stühle haben. Und ich sammele ein bisschen Müll auf, damit die Schule sauber ist. Auch das ist keine Aufgabe der Schulleitung.
Ich führe Gespräche mit Eltern, die ihr Kind hier an der Schule haben wollen. Ich nehme die Kinder dann bei uns in der Schule auf. Oder ich führe Gespräche mit Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrern.
Außerdem organisiere ich Geld, zum Beispiel für die elektrische Tür und die Litfaßsäule.
Ich schreibe Anträge für Lehrerstunden, damit wir genug Lehrer und Lehrerinnen an unserer Schule haben.
Als Schulleiterin muss man Sachen genehmigen, zum Beispiel Mobis.

J:     Was mögen Sie besonders an der Schule?
FG:     Die Kinder und die Erwachsenen und die Ferien.

J:     Wie finden Sie die OGS und die Buschhütte?
FG:     Super, und ganz besonders die Wunsch- und Meckersitzung. Wir brauchen aber noch Sonnensegel und Regenschutz.

J:     Wie lange sind Sie schon Schulleiterin?
FG:     10 Jahre.
Unsere Schulleiterin ist schon seit 20 Jahren an der Schule.

Von Jona aus der Igelklasse

- nach oben -


 (Es folgen hoffentlich noch Interviews mit Frau Ruby, Esther und Frau von Fugler)


- Texte über Aktivitäten: Ausflüge, Feste… -

Vor dem Lichterfest gab es diese Ankündigung

Das Lichterfest
Wir, die ganze Schule, möchten gerne am 30.11.2018 ein Lichterfest feiern.
Was ist überhaupt das Lichterfest?atelier website lichterfest
Das Lichterfest ist ein Ersatz für das Laternenfest. Wir dachten uns, ein Laternenfest jedes Jahr zu feiern, ist langweilig. Deshalb feiern wir ab jetzt immer abwechselnd Laternenfest und Lichterfest. Es gibt etwas zu essen und zu trinken z. B. Geflügelwürstchen, Laugenbrezel und Martinsbrezel und zum Trinken warmen Punsch. Die Eltern bereiten das Essen vor und verkaufen es.
Es wird ein Lichtertanz vorgeführt und auch gemeinsam getanzt.
Die Erdmännchen-Klasse bastelt vorher im Unterricht bunte Lichter für das Lichterfest, damit alles toll erleuchtet ist.

von Tesnim

- nach oben -


Nach dem Lichterfest folgte dieser Text:

Unser Lichterfest
Letzte Woche fand unser Lichterfest auf dem Schulhof statt. Die Erdmännchen haben wundervolle Lichter fürs Lichterfest gebastelt. Es war sehr schön mit den ganzen Lichtern. Sie hingen an den Bäumen. Viele Lichter waren auf dem Klettergerüst, auch auf dem Pflasterstein waren Lichter genauso wie auf den Steinstufen bei dem Grashügel. Die Fenster waren geheimnisvoll beleuchtet.
Die Tiger haben gesungen die Pinguine und Eisbären haben getanzt. Die Atmosphäre war toll.
Die Igel haben eine Theater-Aufführung namens Schuster Martin gemacht. Dabei gab es einen Chor und einen Solisten. Die anderen hatten entweder eine Rolle im Schauspiel oder die Aufgabe am Ende einen Satz vorzulesen. Unsere Generalprobe war nicht so gut, aber wie sagt man so schön: Wenn die Generalprobe nicht so gut klappt, dann wird die Aufführung sehr gut und so war es auch bei uns.

Von Elif und Jona

- nach oben -


Mobis
Mobis ist eine Bewegungsschule in Geisweid-Birlenbach, wo verschiedene Schulen hinfahren. Der Lehrer, der Mobis leitet, heißt Ingo Eckstein. Man darf bei Mobis zwischendurch essen. Und man muss Sportkleidung mitnehmen! Aber keine Turnschuhe, sondern Stoppersocken oder Schläppchen!
In diesem Jahr fahren wir wieder zu Mobis.

Wann gehen welche Klassen zu Mobis? / Wann sind welche Klassen zu Mobis gegangen?
-    Die Erdmännchen sind am 20.11.2018 gegangen.
-    Die Chamäleons sind am 22.11.18 gegangen.
-    Die Tiger sind am 27.11.18 gegangen.
-    Die Igel sind am 29.11.18 gegangen.
-    Die Pinguine sind am 4.12.18 dran.
-    Die Füchse sind am 5.12.18 dran.
-    Die Eisbären sind am 6.12.18 als Letztes dran.

Was macht man bei Mobis? Bei Mobis macht man verschiedene Team- Aufgaben. Wenn man noch viel Zeit hat kann man noch freie Spielezeit machen.
Es ist toll da!

Von: Tesnim aus der Erdmännchenklasse

- nach oben -

Die Lesenacht
Bei der Lesenacht übernachten wir in der Schule und lesen Bücher. Wir spielen verschiedene Spiele und haben Spaß. Am Morgen frühstücken wir und packen unsere Matratzen ein.
Dann basteln wir in der Klasse Lesezeichen, danach arbeiten wir wieder normal.

von Liana

- nach oben -


- Sonstige Texte von Bodelschwingh-Kindern –

Von Rumänien nach hier
Im August fahre ich immer nach Rumänien und feiere da meinen Geburtstag. Die Stadt heißt Podari. Mein Opa und meine Oma wohnen dort in einem großen Haus. In Rumänien ist es sehr heiß. Es ist da schöner als hier. Da ist ein Schwimmbad.

Ich weiß, wie man Klavier spielt und in der Schule ist ein Klavier.
Und ich spiele oft.
Und ich spiele auch Geige.

von Stiven aus der Füchse-Klasse

- nach oben -


Die Adventszeit
Dieses Jahr feiern wir die Adventszeit in der Tigerklasse. In der Tigerklasse wurden schon kleine Adventssäckchen genäht. Die Tiger befüllen die Säcke und hängen sie an eine Schnur. Und sie befüllen einen Korb mit Zetteln, wo Namen drauf stehen von den Kindern.

von Liana

- nach oben -


Geige
Ich habe heute ein Konzert mit der Musikschule. Ich spiele Geige. Meine Familie hört zu. Ich habe immer mittwochs Probe. Mein Lieblingsstück heißt Savannah.

von Stiven

- nach oben -

 

Zusätzliche Informationen